Philippinen

Philippinen

von Nicole Bauernfeind

Philippinen-Tour!

20.-27.10.09
Abends um 19:00 Uhr starten wir in Frankfurt Richtung Incheon, Südkorea.
9,5 Std Flug liegen vor uns, zu unserem Zwischenstopp in Incheon und der Vorstadt-Tour dort.

Diese wird als Stopover-Programm angeboten und das lassen wir uns natürlich nicht entgehen! Wir fahren zum hübschen Vorort von Seoul und besichtigen den Fischmarkt. Eigentlich eine Straßenzeile, an der sich ein Fischlokal an das andere reiht. Suchen Sie sich das Passende aus der Vielfalt des Meeres aus einem der zahlreichen Aquarien aus, wählen Sie die Zubereitungsart und schon bald ist ein schmackhaftes Essen serviert!
Noch ein kurzer Verdauungsbummel an der Strandpromenade und weiter geht es zur Tempelbesichtigung!
Bei einem kleinen Rundgang kann man eine große Buddha-Statue und unzählige, kleine Buddhas in kleinen Pagoden bewundern. Auch den hier lebenden Mönchen kann man bei ihren täglichen Verrichtungen zusehen!
Wir wollen jedoch weiter. Also zurück zum Flughafen und der Weiterflug nach Manila wartet.
Dank des guten Unterhaltungsprogramms, des guten Bordservice und dem schmackhaften, koreanischen Essen vergehen die 4,5 Std buchstäblich wie im Flug!

Endlich um 22:50 Uhr landen wir in Manila! Mabuhay- Herzlich Willkommen! So werden wir überall begrüßt!
Unser Bus kämpft sich durch den nächtlichen Verkehr und wir kommen endlich um 00:30 Uhr im Sofitel Philippine Plaza Hotel an.
Dass das Hotel einen herrlichen Blick über die Manila- Bucht bietet sehen wir erst am nächsten Morgen! Wunderbar- da schmeckt das Frühstück noch besser! Wir haben heute die Stadtrundfahrt in Manila. Die Philippinen haben eine sehr bewegte und nicht immer positive Vergangenheit. Die Relikte dieser Vergangenheit kann man heute vor allem im Viertel Intramuros besichtigen. Hier befinden sich unter anderem auch Wehranlagen der Spanier, die jedoch während der japanischen Herrschaft als Gefängnisse und Folterkeller missbraucht wurden. Nun sind sie restauriert und dienen als Gedenkstätte. Von hier aus hat man einen guten Blick über den Fluss und auf die gegenüberliegenden Stadtviertel.

Wir fahren an öffentlichen Plätzen und Gedenkstätten vorbei und erreichen den chinesischen Friedhof. Außergewöhnlich für uns westliche Touristen sind die Mausoleen. Teilweise so groß wie ein kleines Einfamilienhaus, ausgestattet mit Küche und Toilette und voll klimatisiert. Die reichen Chinesen, die in Manila leben, feiern auch zu Allerheiligen auf den Friedhöfen. Sie bringen Essen und Getränke mit und verbringen den ganzen Tag auch dem Friedhof. Und wer nicht genug eingekauft hat- nicht so schlimm- es gibt einen Kiosk an dem man für Nachschub sorgen kann.
Wir fahren weiter durch die Stadt. An vielen katholischen Kirchen vorbei, durch belebte Gassen, wo das allseits beliebte Spanferkel am Spieß verkauft wird, zurück über den Fluss und hin zum schicken Finanzzentrum Makati. Dieses Viertel ist im Gegensatz zum Rest der Stadt sehr sauber und mit gepflegten Parkanlagen die grüne Lunge der Stadt. Es haben sich international agierende Unternehmen angesiedelt, genauso wie Top-Hotels und man findet zahlreiche Shopping-Malls, die für jeden Geldbeutel und jeden Wunsch das Richtige bieten. Gucci und Prada sind vertreten, genauso wie traditionelle Handwerkskunst und man kann sich jederzeit bei Starbuck´s seinen Coffee to go holen, oder in einem schicken Restaurant essen.

Doch nach zwei Übernachtungen in Manila geht es für uns nun weiter- wir fliegen nach Bohol! Während der 1 ½ Stunden Flug überfliegen wir das zauberhafte Inselarchipel.
Unser Hotel heißt Panglao Island Nature Resort & Spa und wir genießen hier zum Mittagessen frische Spezilitäten vom Grill! Lecker! Aber endlich wartet der Strand auf uns! Wer an Badeschuhe gedacht hat kann zur vorgelagerten Insel laufen und von dort die Unterwasserwelt bewundern: unzählige Seesterne tummeln sich im klaren Wasser! Es werden natürlich auch Schnorchel- und Tauchausflüge angeboten, aber der Walhai hat heute leider keine Zeit für uns!
Heute abend fahren wir zur Bohol Bee Farm. Einheimische Produkte werden im kleinen Shop vor dem Restaurant angeboten: Schnitzereien, Arbeiten aus Muscheln, aber auch Tees und natürlich Honig. Jetzt erstmal wieder hervorragendes Essen… Die Besonderheit: alle Speisen wurden mit Honig oder essbaren Blüten verfeinert. Ein Fest! Und zum Abschluss eines schönen Tages gönnen wir uns noch eine Massage! Die Preise für Wellnessanwendungen sind in unserem Hotel absolut günstig.

Nach einem ausgiebigen Frühstück erkunden wir heute die Insel. Ein Stück die Küste entlang mit traumhaften Ausblicken auf´s Meer und der Möglichkeit Muschelsucher zu beobachten biegen wir ins Landesinnere ab. Es wartet schon ein Highlight von Bohol: die Chocolate Hills. Dies ist eine Hügelgruppe, die wie grüne Zuckerhüte in den Himmel ragt. Bei den Traumhaften Ausblicken ist der beschwerlich Aufstieg zur Aussichtsplattform sofort vergessen! Auf der Weiterfahrt kommen wir an hübschen Kirchen aus der Kolonialzeit, Denkmälern und Handwerksbetrieben vorbei. Filippinos sind bei der Verwertung von Dingen, die bei uns auf dem Sperrmüll landen würden äußerst kreativ: aus Alteisen werden Macheten und aus LKW-Reifen werden ganz schnell Sitze für Gartenstühle. Not macht erfinderisch- oder gewusst wie! Und ist die Arbeit auch noch so beschwerlich jeder singt und lächelt!
Zum Mittagessen haben wir uns heute eine ganz besondere Sache gebucht: ein Swimming Restaurant auf dem Loboc-Fluss. Wir lassen den Dschungel an uns vorbeiziehen und genießen bei Live-Musik das Buffet! So lässt es sich leben! Doch gleich wartet schon ein weiterer Höhepunkt unserer Reise: eine Nachzuchtstation für Tarsier. Diese kleinen Äffchen sind in ihrem Bestand bedroht und wir bestaunen die knuddeligen Äffchen. Wir sind begeistert! Da vergisst man fast, dass man erst Stunden zuvor tellergroße Schmetterlinge bewundern durfte.

Wir können die vielen Eindrücke kaum noch verarbeiten. Die Insel ist so schön und abwechslungsreich. Mangrovenwälder an den Küsten, Dschungel und Reisterrassen und immer wieder lachende, freundlich winkende Menschen.
Am Abend dürfen wir das Hotel Alona Palm Beach Resort besichtigen. In diesem Hotel unter Schweizer Leitung werden auch anspruchsvolle Kunden einen erholsamen Urlaub verbringen können. Großzügige Zimmer mit hochwertiger Ausstattung, Topservice am traumhaften Sandstrand: Urlauberherz was willst Du mehr? Eine Sache vielleicht: wer die deutsche Bäckerkunst schon vermisst, wird hier richtig sein. Es gibt frische Mini-Laugenbrezen!
Auch von Bohol nehmen wir Abschied. Schade! Doch es wartet die Fähre nach Cebu. Also Einchecken und die richtigen Sitzplätze suchen. Die meisten hält es jedoch nicht im klimatisierten Bereich und wir genießen oben den Blick auf die vielen, kleinen und teilweise unbewohnten Inseln. Wir checken im Hotel Maribago Bluewaters Resort ein. Gleich mal ein Rundgang durch die Hotelanlage und wir staunen nicht schlecht. Ein kleiner Pavillon an einem Teich wartet auf Gäste, die sich unter freiem Himmel massieren lassen möchten. Auch eine Teichanlage mit Haien habe ich bisher noch nicht gesehen! Am Strandrestaurant kann man sich wieder in den zahlreichen Aquarien das gewünschte Seafood aussuchen und später mit Blick auf das Meer genießen. Natürlich ist auch dieses Hotel direkt am Strand und verfügt sonst auch über alle gewünschten Annehmlichkeiten- inklusive Wasserfalldusche auf dem Zimmer. Spitze!

Aber unsere Hotelbesichtigungstour hat heute noch ein Highlight auf dem Plan: das Shangri-La Mactan. Ein 5-Sterne-Hotel der besonderen Art. Ein eigener Golfplatz, ein 10000 qm großes Spa mit außergewöhnlichem Ambiente, kleine Geschäfte, die exklusive Designstücke im Angebot haben, Fitnesscenter, Frisör und Tauchschule gehören zum Angebot. Aber auch im Hotel kann man heiraten- es gibt 2 Kapellen in der Anlage. Und wer schon mit Kindern reist, findet für die Kids einen Indoor Spiel- und Spaß-Komplex mit Indoor-Rutsche aus dem 7. Stock und Betreuung. Das ist schon ein Wahnsinn! Zum Abschluss gönnen wir uns noch einen Cocktail an der Beachbar und genießen den Blick auf´s Meer.
Jetzt heißt es auch schon wieder: Auf Wiedersehen Cebu! Wir fliegen zurück nach Manila. Jedes Frauenherz schlägt wohl höher, wenn noch 5 Stunden Shopping im Makati-Viertel angesagt ist. Wir besorgen noch die letzten Souvenirs und fahren um 20:00 Uhr zum Flughafen.

Bye bye Manila! Wir landen um 04:40 Uhr in Incheon und warten bis 07:00 Uhr auf unsere City-Tour in Seoul. In Südkorea sind die Temperaturen den deutschen sehr ähnlich und wir frösteln. Egal-es wartet eine spannende Metropole auf uns. Wir besuchen einen typischen Markt mit einheimischen Produkten. Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden und eine Nudel-Gemüsesuppe zum Frühstück ist nicht mein Fall. Auch getrockneter Fisch oder Seetang kann mich morgens um 10 noch nicht reizen. Es geht weiter zum Palast des letzten Königs. Eine eindrucksvolle Anlage vor einer modernen Skyline. Ich stärke mich mit kugelförmigen Waffeln, die am Straßenrand verkauft werden und gestärkt geht es zurück zum Flughafen. Nach 11,5 Stunden haben wir wieder deutschen Boden unter den Füßen.
Ich habe viele Eindrücke von dieser Reise mitnehmen können und kann nur jedem raten, die Philippinen zu besuchen. Sie bieten für Jeden etwas, ob für Party-People auf Boracay, Adventure- Touristen auf Bohol zum Trecking oder Canyoning, Shopping-Victims in Manila oder Wassersportler und Taucher in Cebu- dieses Archipel bietet noch viel mehr. Ich kann nur sagen: WOW- Philippines

Zurück